Beitrag oder nicht Beitrag, das ist hier nicht die Frage


Mich erreicht immer wieder die Frage: „Wie bin ich eigentlich krankenversichert, wenn ich berufsunfähig bin? Und: Worauf zahle ich die Beiträge?“ Tja, da wird es mal wieder kniffelig…

Das ist nämlich abhängig davon, wie Sie unmittelbar vor der Berufsunfähigkeit versichert waren.

Vorversicherung Art des Rentenbezugs Art der Versicherung Beitragsgrundlage Beispiel***
Freiwillig versichert Gesetzl. EM-Rente und private BU-Rente Pflichtversichert KVdR EM-Rente 500€ EM-Rente, 991,67€ BU-Rente = 36,50€ mtl. KV-Beitrag
Freiwillig versichert Keine gesetzl. EM-Rente, nur private BU-Rente Freiwillig versichert Beiträge auf Gesamteinkommen* 991,67€ BU-Rente = 144,78€ mtl. KV-Beitrag
Pflichtversichert Gesetzl. EM-Rente und private BU-Rente Pflichtversichert KVdR EM-Rente 500€ EM-Rente, 991,67€ BU-Rente = 36,50€ mtl. KV-Beitrag
Pflichtversichert Keine gesetzl. EM-Rente, nur private BU-Rente Freiwillig versichert Beiträge auf Gesamteinkommen* 991,67€ BU-Rente = 144,78€ mtl. KV-Beitrag
Privat versichert Gesetzl. EM-Rente und private BU-Rente Pflichtversichert KVdR/PKV auf Anwartschaft** EM-Rente 500€ EM-Rente, 991,67€ BU-Rente = 36,50€ mtl. KV-Beitrag
Privat versichert Keine gesetzl. EM-Rente, nur private BU-Rente PKV, KT auf Anwartschaft Wie vor der BU Individuell: 200€- ca. 800€ mtl.

 

EM = Erwerbsminderung BU = Berufsunfähigkeit KVdR = Krankenversicherung der Rentner GKV = gesetzliche Krankenversicherung

*  (BU-Rente wird ganz oder teilweise verbeitragt – je nach Schicht). Berechnungsgrundlage mind. 991,67€ in 2017 – bis zur Beitragsbemessungsgrenze ** Auf Antrag Verbleib in der PKV möglich mit PKV-Beitrag/KT auf Anwartschaft

*** Im Beispiel sind keine weiteren Einkunftsarten berücksichtigt. Es wurde aus Vereinfachungsgründen von einer 100%igen Beitragspflicht der BU-Rente ausgegangen, da Mindestbemessungsgrundlage für den Beitrag eh 991,67€ sind.

Höhe des KV-Beitrags bei Pflichtversicherung in der KVdR: 7,3% + Zusatzbeitrag + Pflege. Höhe des KV-Beitrags bei freiwilliger Versicherung in der GKV: 14,6% + Zusatzbeitrag+ Pflege.

 

Sie sehen, es ist kohlemäßig von Vorteil, wenn Sie gleichzeitig eine Erwerbsminderung von der Rentenversicherung beziehen – sei sie auch noch so klein!

Und: Selbständige, die keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderung haben und  privat krankenversichert sind, haben den PKV-Beitrag weiter zu bezahlen. Bei Selbständigen, die freiwillig gesetzlich versichert sind, ist Bemessungsgrundlage für den Beitrag das Gesamteinkommen. Freiwillig krankenversicherte Selbständige fahren im BU-Fall beitragsmäßig also u.U. besser. Das kann aber nur der Einzelfall entscheiden.

Claudia Möller, www.finesurance.de

Artikel vom 21.06.2017

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.