Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit auch bei alten/fremden Verträgen


Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit auch bei alten/fremden Verträgen  (Sparpläne, Bausparen, Fondssparen, Renten-, Lebensversicherungen, private Krankenversicherung) möglich! Egal, bei welchem Anbieter die Vorsorgeverträge abgeschlossen wurden!

Keine Gesundheitsfragen mehr: stattdessen eine Wartezeit von 3 Jahren (sofortiger Schutz bei Berufsunfähigkeit durch Unfall)!

Grenzgenial: nur 1 Gesundheitsfrage! Können Sie diese wahrheitsgemäß mit „Nein“ beantworten? Gratulation! Sie sind dabei!

„Haben Sie innerhalb der letzten fünf Jahre länger als vier Wochen fortdauernd verschreibungspflichtige Medikamente eingenommen (außer zur Empfängnisverhütung) oder wurden Sie innerhalb der letzten fünf Jahre wegen einer der folgenden Erkrankungen ärztlich beraten oder behandelt: psychische Erkrankungen (zum Beispiel Depressionen), Herz-Kreislauf- Erkrankungen (z. B. Bluthochdruck), Tumorerkrankungen (Krebs), mehrwöchige Beschwerden des Bewegungsapparates (z. B. Rücken, Knie), Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), HIV-Infektion?“

 

Warum sollten Sie jetzt handeln?
Bei Berufsunfähigkeit sinken die zukünftigen Ansprüche aus der gesetzlichen Rente. Außerdem wurde die privat abgesicherte Berufsunfähigkeitsrente häufig nicht so hoch gewählt, dass auch Altersvorsorgebeiträge weitergezahlt werden können! Desaster mit Ansage!

Die LV1871 zahlt nun bei bedingungsmäßiger Berufsunfähigkeit die Beiträge zur Altersvorsorge weiter! So kann man sicher sein, dass man im Rentenalter sein Versorgungsziel auch erreicht.

Diese Art der Absicherung kann interessant sein,
bei Sparplänen (z.B. Fonds, Bauspar), da dort eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit gar nicht erst vorgesehen ist.
– wenn eine Beitragsbefreiung aufgrund der bei anderen Anbietern geforderten Gesundheitsfragen nicht möglich ist,
– wenn die Beitragsbefreiung seinerzeit „vergessen“ wurde oder nicht gewünscht war. (
Altverträge sind ja nicht mal eben schnell änderbar)
– wenn Beitragsbefreiung im vorhandenen Vertrag
generell nicht angeboten wird.

Maximal 2 Vorsorgeverträge mit einem Jahresbeitrag zwischen 600€ und 3.000€ können gegen BU abgesichert werden. Es gelten die Bedingungen der „Golden BU“.
Gibt es keinen Vorsorgevertrag werden im Leistungsfall die Ansprüche in eine Altersrente umgewandelt – es geht also kein Geld verloren.

Voraussetzungen:
– Alter: 10-55 Jahre
– Absicherungsdauer je nach Beruf: 55 Jahre bis maximal 67 Jahre
– Mindestbeitrag: 10€ je Zahlungsweise
– Beitragsdynamik von 3% möglich
– Stundung möglich
– Versicherungsnehmer=Beitragszahler

Die Absicherung ist nicht möglich, wenn Sie bereits eine Berufsunfähigkeit bei der LV1871 haben und diese zu erschwerten Bedingungen angenommen wurde. Also im Zweifel stellen wir zunächst den Antrag auf Vorsorgeschutz und danach den Antrag auf Berufsunfähigkeit.

Haben Sie noch Verträge ohne Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit, wenden Sie sich an mich: www.finesurance.de. Mail: cm@finesurance.de Ich helfe Ihnen!