Kopiert – aber nicht erreicht…


Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die auch bei Arbeitsunfähigkeit leistet. Gibt es das? Ja, schon lange. Mittlerweile sind sogar noch einige Versicherer auf diesen Zug aufgesprungen. Der untenstehenden Tabelle können Sie die Leistungen und Voraussetzungen entnehmen. Fazit: Das Altbekannte bleibt von den Bedingungen her am besten.

Sind Sie voraussichtlich mindestens 6 Monate am Stück arbeitsunfähig, gibt es die vereinbarte Rente, obwohl noch gar keine Berufsunfähigkeit vorliegt. Zusätzlich gibt es das Krankengeld von der Krankenkasse. Bei der Nürnberger gibt es nur 30%, da der Versicherer davon ausgeht, dass der Krankenversicherer die restlichen 70% trägt.

Die Alternative ist eine Berufsunfähigkeitsabsicherung eines anderen leistungsstarken Anbieters und die Absicherung eines separaten Krankentagegeldes (Achtung: nicht Krankenhaustagegeld – siehe separates Video).
Wenn man die Fälle, in denen die Berufsunfähigkeitsabsicherung bei Arbeitsunfähigkeit nicht zahlt, durch Ersparnisse (sicher) überbrücken kann, kann man sich den meist einstelligen Krankentagegeldbeitrag sparen. Um auf der sicheren Seite zu sein, investiert man einfach die paar Euronen.

Ein großer Vorteil der Arbeitsunfähigkeitsklausel ist es, dass Sie sich nicht mit dem Versicherer darüber streiten müssen, ob jetzt Berufsunfähigkeit oder nur Arbeitsunfähigkeit vorliegt.

Mehr Informationen erhalten Sie hier: www.finesurance.de

Artikel vom 25.06.2014