Rente wegen Berufsunfähigkeit – ein Sechser im Lotto?


Jeder will sie – nicht jeder kriegt sie: die Rente wegen Berufsunfähigkeit

 

Bevor es im schlimmsten Fall überhaupt zu einer Rente wegen Berufsunfähigkeit kommen kann, ist ein langer, komplizierter Weg zurückzulegen. Ich muss Ihnen leider gestehen, dass dieser nicht ganz ohne ist. Ich würde es als einen Marathonlauf mit einigen Hindernissen bezeichnen. Doch Sie wissen ja: Wer sich an ein solches Wagnis herantraut und nicht davon abschrecken lässt, ist beim Zieleinlauf immer der Sieger! Ich gebe zu, dass man bei einer Rente wegen Berufsunfähigkeit vielleicht nicht gerade von einem Sieg sprechen kann. Geht dem Ereignis doch eine Tragik voraus, die sich keiner von uns für sein Leben wünscht. Doch sollte man wider Erwarten in die Lage geraten, seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben zu können, dürfen sich Betroffene mit vernünftiger Absicherung dennoch glücklich schätzen. Denn ihnen bleibt ein Absturz ins existenzielle Nichts damit erspart.

 

Die Rente wegen Berufsunfähigkeit – eine Wissenschaft für sich

 

Jeder will sie haben, nicht alle kriegen sie. Die erste Hürde: Man muss überhaupt erst an einen der begehrten Versicherungsverträge kommen. Und das gestaltet sich als Laie äußerst schwierig. Die Erfahrung zeigt: Ohne fachmännische Betreuung sollten Sie keine Versicherung beantragen oder abschließen (sofern Sie überhaupt angenommen wurden). Die Fallstricke sind enorm – die Rente wegen Berufsunfähigkeit im Bedarfsfall dadurch zumeist gefährdet. Haben Sie schon mal was von Verweisung, Pfändungsschutz, Arztanordnungsklausel, Nachversicherungsgarantie gehört? Ich tippe: nein! Es gibt noch wesentlich mehr nette Fachbegriffe und somit Vertragstücken, die sich nicht nur kompliziert anhören, sondern auch kompliziert sind. Sie wollen eine Rente wegen Berufsunfähigkeit?

Dann lassen Sie bitte die Finger von oben genannten Alleingängen. Sie müssen immer davon ausgehen, dass die Versicherer gerade beim Thema Berufsunfähigkeit keine Gnade kennen und alle erdenklichen Klauseln und Fallen einbauen, um sich zunächst einmal selbst zu schützen: vor Verträgen, die ihnen hohe Auszahlungen bescheren. Das mag durchaus hart klingen, entspricht aber der unausgesprochenen Realität. Wer bei eintretender Berufsunfähigkeit logischerweise eine Rente wegen Berufsunfähigkeit erwartet, darf nicht an das Gute der Menschen  bzw. Versicherer glauben. Denn so logisch die Erwartung ist, so häufig stehen Betroffene vor einer unerwarteten Ablehnung. Im Schadenfall wird der einstige Vertrag auf Herz und Nieren nachgeprüft – bei (bewusst oder unbewusst) falschen Angaben ist die Rente wegen Berufsunfähigkeit sogleich dahin, die erhoffte Absicherung auch. Keinesfalls sollten Sie sich von der Kompliziertheit abschrecken lassen. Ein Schutz gegen Berufsunfähigkeit ist von enormer Bedeutung und kann Leben retten. Nicht das leibliche, das existenzielle jedoch allemal. Mit einem spezialisierten Fachmann an Ihrer Seite gehen Sie von Beantragung der Versicherung bis zur Beantragung der Rente im Schadenfall auf Nummer sicher. Die Ziellinie können Sie auf diese Weise zumindest keinesfalls verfehlen. Sie wünschen weitere Infos zum Thema Rente wegen Berufsunfähigkeit? Diese erhalten Sie hier: www.finesurance.de

Artikel vom 23.01.2014