Zu Unrecht gekündigt – und jetzt?


Herr Meier ist Informatiker und arbeitet seit Jahren für ein Softwarehaus. Die Geschäfte laufen gut, aber auch hier wird der Rotstift angesetzt. Herr Meier erhält eine betriebsbedingte Kündigung.

Ein Arbeitsrechtler prüft den Fall und erhebt Kündigungsschutzklage. Er meint, Herr Meier habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Es geht hin und her. Man einigt sich schließlich auf einen Vergleich in Höhe von 60.000€.

Absicherung über den Arbeitsrechtsschutz.

Wichtig zu wissen: in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten trägt jede Partei bis einschließlich der 1. Instanz ihre Kosten selbst – unabhängig vom Ergebnis des Rechtsstreites.

 

Prüfen Sie, ob auch Ihnen das passieren kann und wenden Sie sich gerne an mich für weitere Informationen.

Artikel vom 15.05.2014

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.